Vorstand

Der Vorstand der netzhdk besteht aktuell aus folgenden Personen:
Peter Vetter, Präsident
Designer, Dozent und Forscher

Geboren 1946 in Rorschach, Ausbildung in Zürich und Milano, hat Peter Vetter seine umfassende Erfahrung in internationalen Tätigkeiten in Italien, Deutschland, in den USA und Japan erworben.

Für internationale Unternehmen und Institutionen wie BMW (worldwide), IBM, GNER, Museum of Fine Arts, Houston, Ministero per i Beni e le Attività Culturali, Rom, Zentrum Paul Klee, Bern, Clifford Chance Lawyers, London, Autorità Portuale di Palermo sowie Stadt Rapperswil-Jona (u.a.) hat er Identitäts- und Designprogramme entwickelt. Seine Projekte wurden verschiedentlich ausgezeichnet und publiziert.

Er ist Dozent (MA, BA) und war Studienleiter für Visuelle Kommunikation im Departement Design an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), am SUPSI in Lugano und Gastdozent an verschiedenen in- und ausländischen Hochschulen sowie Präsident der Jury für die Bewertung der besten Geschäftsberichte der Schweiz und Mitglied weiterer nationaler und internationaler Juries.

Mirjam Bayerdörfer
Künstlerin

Mirjam Bayerdörfer (*1984), seit 2013 in Zürich, arbeitet als Künstlerin mit kuratorischen Mitteln. Im Zentrum stehen der soziale Raum und Formen der Zusammenarbeit. Diese bringen Aktionen, Ausstellungen, Gespräche, akademische Titel, Texte und Publikationen hervor. Zu den neuesten Arbeiten zählen die Publikation „Teaching for people who prefer not to teach“ (London 2017) mit Rosalie Schweiker, Sitzungen von Mein Verein (hoferoppligerthierstein) in Langenthal, Bern, Biel, und Workshops mit dem Bürgerinnenbüro Hamburg/ Paula Hildebrandt.

2015/16 war sie Assistentin im Lehrstuhl Kunst und Architektur der ETH Zürich, von 2013 bis 2015 Assistentin des Postgraduierten Programms „Curating“ der ZHdK, 2010 hat sie den Neuen Saarbrücker Kunstverein mitgegründet; Studien in Zürich (ZHdK, CH) und Saarbrücken (HBKsaar, D).

David Schnee
Musiker

David Schnee ist freiberuflicher Bratschist und Improvisator und verfolgt als äusserst vielseitiger Musiker Projekte, welche sich zwischen Jazz, Klassik, Pop und zeitgenössischer Musik bewegen. Er studierte in Bern bei Eva Zurbrügg und in Zürich bei Nicolas Corti.

Er ist u.a. Mitglied des Kaleidoscope String Quartet (Traumton Records, ZKB-Jazzpreis 2012), des Ensemble TaG, Nik Bärtsch's Mobile Extended, des Trabant Echo Orchestra und der Band Biggles. Als gefragter Studiomusiker hat er bereits für eine Vielzahl von Schweizer und Internationalen Spiel- und Dokumentarfilmen, sowie für zahlreiche der bekanntesten Schweizer Bands Musik eingespielt. 2013 gründete er das Ensemble Cinéphonique, welches sich auf Studio-Aufnahmen spezialisiert hat. Als Gastmusiker spielte er u.a. bereits mit Bands wie Cat Power, Belle and Sebastian, Benjamin Clementine, Jon Lord, Glen Hansard, dem Cinematic Orchestra, Blixa Bargeld, My Brightest Diamond oder dem Berlin Composers Orchestra.

Heike Pohl
Hochschulkommunikation

Heike Pohl ist seit 2012 im Vorstand von netzhdk, der Alumni-Organisation der ZHdK. Sie ist Leiterin Hochschulkommunikation bei der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und zuständig für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Marketing und interne Kommunikation.

Vorher war sie Leiterin Kommunikation bei der Zürcher Hochschule für Gestaltung und Kunst und bei der Wasserversorgung Zürich. Zu ihren früheren Arbeitgebern zählen die Industriellen Betriebe der Stadt Zürich (Verkehrsbetriebe, Elektrizitätswerk, Gasversorgung) und die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich.

Sie verfügt über ein Lizentiat in Romanistik, Anglistik und Kunstgeschichte der Universität Zürich und einen Executive Master of Sciences in Communications Management der Universität Lugano.

Beren Tuna
Schauspielerin

Beren Tuna (*1980) wuchs in der Türkei und in Deutschland auf. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung 2002 bis 2006 an der Hochschule für Musik und Theater Zürich (heute ZHdK). Seither ist sie als freie Schauspielerin auf verschiedenen schweizer und deutschen Bühnen zu sehen, u.a. Staatstheater Braunschweig, Theater Basel, Neuköllner Oper Berlin, Hebbel am Ufer, Konzert Theater Bern. 2009 gründete sie mit Mirjam Neidhart die Produktionsplattform 1visible, mit der sie seither einige Produktionen realisiert hat. Zudem arbeitet sie regelmässig mit der Formation FfZB in Basel. 2016 wurde Beren Tuna für ihre Rolle im Kinofilm „Köpek“ (Regie: Esen Işık) mit dem Schweizer Filmpreis als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. 2018 realisiert sie im Rahmen des Inkubator an der Roten Fabrik ihre erste Regiearbeit.