Prix_netzhdk_titel

netzhdk vergibt jedes Jahr an einen Bachelor- oder Master-Alumni der ZHdK einen mit 10'000.– Franken dotierten Förderpreis.

Ausgezeichnet wird eine Person oder eine Gruppierung, deren Schaffen durch besondere Eigenständigkeit, Innovationskraft und fachliche Qualität auffällt. Die Nominationen erfolgen jeweils durch die Studiengangs- und Vertiefungsleitungen der ZHdK.

Wir haben allen Nominierten sieben Fragen zu ihrem Schaffen, ihrer Studienzeit und ihren Zukunftsplänen gestellt. Die Antworten können hier gelesen werden.

Esther Eppstein
Künstlerin
Vorschau_q_EstherEppstein_Minjolle
Foto © Caroline Minjolle

Die Kunst von Esther Eppstein (geb. 1967 in Zürich) ist der message salon, ein Kunstraum, der zuletzt 2006–2013 in der Perla-Mode an der Langstrasse in Zürich stationiert war. Seit 1996 ist der message salon an wechselnden Standorten Treffpunkt, Plattform und Nährboden der Zürcher Kunstszene, sparten- und generationenübergreifend. Nun macht der message salon nach 18-jähriger, ununterbrochener Präsenz und Aktivität eine inspirierende Pause.

Esther Eppstein arbeitet zurzeit an einem umfassenden Buchprojekt, das die Geschichte des message salon beinhaltet und im Frühjahr 2015 im Zürcher Verlag Scheidegger und Spiess erscheinen wird. Im Frühjahr 2015 plant Esther Eppstein auch mit dem message salon wieder in Erscheinung zu treten: mit einem Artist in Resident Projekt für Zürcher Künstlerinnen und Künstler in Tel Aviv.

Nadja Baldini
Kuratorin, Kunstvermittlerin
Vorschau_q_Nadja-Baldini

Nadja Baldini ist Kunsthistorikerin und lebt und arbeitet als freie Kuratorin und Kunstvermittlerin in Zürich. Sie ist Mitbegründerin verschiedener unabhängiger Kunsträume. Von 2011 - 2015 war sie verantwortlich für den Aufbau eines Kunstlehrstuhls an der Berufsfachschule Baden und seit 2017 leitet sie ein Kunstvermittlungsprogramm am Bildungszentrum in Horgen. Aktuell ist sie in verschiedene Projekten an der Schnittstelle zwischen Kunst, Bildung und Vermittlung involviert und arbeitet als freie Kuratorin u.a für das Helmhaus Zürich.

Marc Streit
Kurator
Vorschau_q_marc_portrait_small

Marc Streit ist in Bern geboren und aufgewachsen, er lebt seit 17 Jahren in Zürich. Seit 2011 gehört er mit zum Team im Tanzhaus Zürich und ist dort seit August 2014 an der Seite von Catja Loebe als stellvertretender Leiter und Dramaturg tätig. Als Ort der künstlerischen Produktion und Recherche, der Information, des Diskurses und der Vernetzung, der Vermittlung und Präsentation hat das Tanzhaus Zürich eine zentrale Bedeutung für Choreografie, Tanz und Performance lokal, national und international. Marc Streit schloss den Master in Curating an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Neben seiner Tätigkeit am Tanzhaus Zürich hat er verschieden Projekte als freischaffender Kurator für zeitgenössische Performance und Tanz mit Institutionen und KünstlerInnen im In- und Ausland realisiert.

Nachstehnde Persönlichkeiten konnte Marc Streit für Projekte verpflichten:
Xavier Le Roy, Arkadi Zaides, Miguel Gutierrez, Keith Hennessy, Jack Halberstam, François Chaignaud, Marie-Caroline Hominal, Eugénie Rebetez, Tarek Halaby, Simone Aughterlony, Jan Martens, Dana Michel, Carlos Maria Romero, Alessandro Sciarroni, AA Bronson, Tino Sehgal, Ligia & Isabel Lewis und Mårten Spångberg.

Das von Marc Streit initiierte Festival zürich moves! wurde im März 2012 erstmals mit lokalen und interanionalen Partnern realisiert. Das Festival zürich moves! präsentiert zeitgenössischen Performance, Tanz, Tanzfilme und Vorträge die im Kontext von grenz- und genderüberschreitender, künstlerischer Auseinandersetzung entstehen. Die aktuellen Erscheinungsformen des zeitgenössischen Tanzes und seiner Grenzbereiche schlagen globale Brücken mittels leiblicher, ästhetischer und eigenwilliger Interpretation und Visualisierung von gesellschaftlich relevanten Themen.

Nik Bärtsch
Pianist, Komponist und Produzent
Vorschau_q_Nik_Ba_rtsch
Foto @ Martin Müll

Geboren 1971 in Zürich. Pianist, Komponist und Produzent. Lebt in Zürich. Unterricht in Jazz-Klavier und Schlagzeug ab dem 8. Lebensjahr. 1997 klassisches Klavierdiplom an der Musikhochschule Zurich. 1998-2001 Studium der Philosophie, Linguistik und Musikwissenschaft an der Uni Zürich. 2003/04 halbjähriger Japanaufenthalt.

Arbeitet als Pianist und Komponist stets an seiner RITUAL GROOVE MUSIC. Leader des Zenfunk-Quartetts RONIN (seit 2001; mit Kaspar Rast, Thomy Jordi (bis 2011 Björn Meyer) und Sha. 2002-2012 dazu mit Andi Pupato) und von MOBILE (seit 1997; mit Kaspar Rast, Mats Eser & Sha).

Lehrauftrag für 'Praktische Ästhetik' an der Musikhochschule ZH/Winterthur (2000-2003).
Gründer des Labels Ronin Rhythm Records, einer Platform für kreative Groovemusik (seit 2006).
Mitbegründer des Musikclubs EXIL (2009).
Mitbegründer und Co-Artistic Director (zusammen mit Judd Greenstein und Etienne Abelin) des Indie-Classcial Festival Zürich Apples and Olives (2014).

Patrik Ferrarelli
Visueller Gestalter
Vorschau_q_Patrik-Ferrarelli

Patrik Ferrarelli studierte Visuelle Kommunikation an der Zürcher Hochschule der Künste. Er arbeitete vor dem Studium am Institut für virtuelle Produktion der ETH Zürich unter Prof. Dr. Josef Reissner, wo er für Konzeption und Design einer multimedialen Vorlesung bestehend aus zehn Dissertationen verantwortlich war. Während seinem Studium arbeitete er bei Minddesign in London, wo er unter anderem Projekte im Bereich der visuellen Identität realisierte.

Nach dem Studium 2008 gründete Patrik Ferrarelli das Studio Visuelle Gestaltung, welches div. Designarbeiten und Beratungsmandate im kommerziellen und kulturellen Bereich realisiert, sowie an unterschiedlichen Designprojekten mit Schnittstellen zu akademischen Institutionen tätig ist.

Als Leitungs- und Unterrichtsassistent im Bereich Master Design Kommunikation, war er nicht nur für organisatorische Aufgaben, Kommunikation und Unterrichtsplanung zuständig, sondern leitete auch Workshops im interdisziplinären und explorativen Design. Für eines seiner Workshop Plakate erhielt er den Preis «Die 100 besten Plakate Deutschland, Österreich und Schweiz».

Zur Zeit betreut Patrik Ferrarelli ein Kooperationsprojekt zwischen dem Studiengang der visuellen Kommunikation und der Druckerei Setaprint, welches aus einem Plakatwettbewerb und eine Plakatausstellung für die Studierenden besteht. Konzipiert und Gestaltet die visuelle Identität des zukünftigen digitaltag.zhdk.ch in Zusammenarbeit mit dem Institut für Designforschung der ZHdK. Im Juni 2018 wurde eine Auswahl seiner Plakate an der «Swiss Design - Zurich Made, Emerging Talents from the Department Design, ZHdK» (zurichmade.zhdk.ch) im Designmuseum Danmark in Kopenhagen gezeigt.